Mitteilung

CDU/CSU und SPD – Zwei Volksparteien mit mangelnder Differenzierung

Die beiden großen Volksparteien CDU/CSU und SPD stehen vor einer Herausforderung: Während sie in der Regierungsarbeit zusammenarbeiten, müssen sie zeitgleich im Wahlkampf als politische Kontrahenten ihr eigenes Profil stärken und kommunizieren. Ergebnis: Zwei Parteien, die sich in der Wahrnehmung der Bürger bislang kaum unterscheiden – wie die Studienergebnisse des Marktforschungsinstituts Interrogare zeigen.

Beim bewussten Nachdenken, welche Partei für welche politischen Themen steht bzw. welche Standpunkte vertritt, werden sicher jedem einige Zuordnungen gelingen. Stellt sich aber vor dem Hintergrund, dass Menschen weitaus mehr unterbewusst gesteuert werden, die Frage: Was verbinden Bürgen denn unterbewusst mit den Parteien? Sind die Parteien so unterschiedlich wie sie gern wären, grenzen sie sich deutlich voneinander ab? Diesen Fragen ist Interrogare in seiner bevölkerungsrepräsentativen Studie über die unterbewusste, also emotionale Wahrnehmung der wahlberechtigten Bürger in Deutschland von Parteien und Spitzenkandidaten zur Bundestagswahl 2017 nachgegangen.

 

Gesamte Pressemitteilung hier