Erfolgreiche Marken sind tief im Unterbewusstsein verankert und dort differenziert vom Wettbewerb positioniert.

Sören Scholz, Geschäftsführer Produkte & Methoden

Markenforschung

Wahrnehmung ergründen, Marke gezielt positionieren

Eine starke Marke ist das Herzstück eines Unternehmens, seine Identität – und sein Kapital. Mit der Wahrnehmung und Wirkung einer Marke nach Innen und Außen steht und fällt der Erfolg eines Unternehmens. Neben einer hohen Markenbekanntheit ist hierfür vor allem ein starkes Markenimage von höchster Bedeutung. Im Idealfall liefert es dem Konsumenten einen Zusatznutzen zum eigentlichen Produktnutzen und sorgt damit für eine Alleinstellung im Wettbewerbsumfeld.

Der Zusatznutzen ist umso größer, wenn Marken und Produkte beim Kunden positive Erlebnisse und Gefühle auslösen. Beispielsweise ersetzen Emotionen bei einem Angebot ähnlicher Produkte häufig langwierige Informationsbeschaffungs- und zeitaufwendige Entscheidungsprozesse. Dabei spielen unbewusste Prozesse eine immense Rolle. Denn nur ein Bruchteil dessen, was eine Marke ausmacht, wird bewusst gelernt. Erfolgreiche Marken wissen um diese Tatsache, sind tief im Unterbewusstsein verankert und dort differenziert vom Wettbewerb positioniert.

Möchten Sie wissen wie Ihre Marke wahrgenommen wird? Nicht nur bewusst, sondern auch emotional und damit unbewusst? Wie sie im Vergleich mit Wettbewerbern performt? Und wie Sie sie bestmöglich positionieren, um die Zielgruppe zu erreichen und sie maximal zu differenzieren? Um Ihnen Antworten auf diese und weitere essentielle Fragen der Markenforschung liefern zu können, arbeiten wir mit einem breiten Spektrum klassischer und innovativer Verfahren. So bieten wir Ihnen mit unseren validierten, impliziten Verfahren wie der Consumer MindMap (CMM) und dem Emotional Branding Monitor (EBM) u.a. innovative State-of-the-Art Verfahren zur Messung des Markenimages.
Informieren Sie sich gern weiter unten auf dieser Seite über diese und andere von uns genutzte Verfahren und Tools.  

Ihre Herausforderungen sind unser Ansporn
– kontaktieren Sie gern direkt unseren Spezialisten Sören Scholz!

Ihre Herausforderungen

  • Erfassen der impliziten (emotionalen) und expliziten Wahrnehmung und Wirkung der Marke 
  • Ermittlung des Markenimages 
  • Bestmögliche Differenzierung vom Wettbewerb 
  • Bestimmung der Relevanz bisheriger Schlüsselindikatoren (KPIs) 
  • Bewertung von konstruierten Kernwerten der Marke 
  • Maximierung des Return on Investment (Markencontrolling) 
  • etc. 

Ihre Vorteile

Interrogare macht den Unterschied, weil wir…

  • als Schnittstelle zwischen Kommunikation und Marktforschung fungieren, beide Seiten verstehen und so bestmögliche Lösungenschaffen.
  • Lösungen im Rahmen eines ganzheitlichen Modells entstehen lassen, das nicht nur die Marke sondern auch den Kontext berücksichtigt.
  • Implizites ebenso valide messen wie Explizites.
  • Flexibilität und auch Schnelligkeit groß schreiben; so können bspw. bisherige Benchmarks in neue Lösungen integriert oder auch nachgestellt sowie Ergebnisse bereits nach kurzer Zeit bereitgestellt werden.
  • Bedürfnisse unserer Kunden nach konkreten Handlungsempfehlungen zur Markensteuerung optimal bedienen.

Verfahren und Methoden

Brand Switching Model (BSM)

Wechselpotenziale erkennen, Markentreue prüfen: Sechs Schritte zur Erkenntnis – eine Auswahl relevanter Anbieter, die Erfassung der relevanten Wahrnehmungsdimensionen, der Bestimmung des Erfüllungsgrades bei den gewählten Anbietern, deren Einfluss auf das Wechselpotential, der Auswahl des abschließend präferierten Anbieters und einer Erstellung des Relevant Set.

Dies ist eine Interrogare Eigenentwicklung

Choice Based Conjoint (CBC)

Präferenzstrukturen ermitteln: Probanden wählen aus verschiedenen Kombinationen von Leistungsmerkmalen die jeweils präferierte aus, alle potenziellen Kombinationen werden (mindestens) einmal abgefragt.

Competitor MindMap

Assoziationen vergleichen: Subjektive Wahrnehmungen konkurrierender Marken werden mittels interaktiver Web-Anwendung als MindMaps – somit direkte und indirekte Assoziationen sowie Assoziationsstärke und Verbindungen – erfasst. Ein Aggregationsalgorithmus ermöglicht Zusammenfassung und Vergleich der Marken-MindMaps.

Dies ist eine Interrogare Eigenentwicklung

Consumer MindMap

Assoziationen erfassen: Subjektive Markenwahrnehmungen werden mittels interaktiver Web-Anwendung als MindMaps – somit direkte und indirekte Assoziationen sowie Assoziationsstärke und Verbindungen – erfasst. Ein Aggregationsalgorithmus ermöglicht die Zusammenfassung aller MindMaps.

Dies ist eine Interrogare Eigenentwicklung

Emotional Branding Monitor (EBM)

Emotionen erfassen: Implizites Messverfahren welches durch Erfassung der Reaktionszeiten die emotionale Aktivierung einer Marke / eines Produktes hinsichtlich Art und Stärke ermittelt und so eine genaue Positionierung der emotionalen Wahrnehmung ermöglicht.

Dies ist eine Interrogare Eigenentwicklung

Mehr Infos

Information Display Choice Based Conjoint (ID CBC)

Präferenzstrukturen ermitteln: Informationen werden nach empfundener Wichtigkeit per Klick ausgewählt, diese dann in Paarvergleichen gegenüber gestellt. Vorgehen bei der Informationssuche und Wichtigkeiten der Merkmale werden so erfasst.

Dies ist eine Interrogare Eigenentwicklung

IMAGElab

Markenimage messen: Paarvergleiche von Wichtigkeiten imagerelevanter Merkmale ermöglichen das Erfassen der Bedeutung und Stärke von emotionalen und funktionalen Aspekten.

Dies ist eine Interrogare Eigenentwicklung

ImageMap

Bildwelten erfassen: In einer Web-Anwendung werden von Probanden zu einer Marke/einem Werbemittel/einem Produkt als passend empfundene Bilder zugeordnet und anschließend hinsichtlich der Verbindungsstärke und -art bewertet.

Dies ist eine Interrogare Weiterentwicklung

Myers Briggs Typenindikator (MBTI)

Zielgruppen ausmachen: Verfahren zur psychologischen Kundensegmentierung anhand von Persönlichkeitsmerkmalen sowie zur Ausgestaltung passgenauer Kundenkommunikation.

Online Eye Tracking

Aufmerksamkeit nachvollziehen: Wahrnehmungs- und Orientierungsprozesse bei statischen Anzeigen und Webseiten werden anhand der Mousebewegung nachvollzogen, indem ausschließlich ein kreisrunder Bereich um den Zeiger scharf dargestellt wird. Weitere Varianten sind möglich.

Qualitative Forschung

Persönlich forschen: Erhebung und Auswertung nicht-standardisierter Daten auf Basis offener Einzel- oder Gruppeninterviews, Beobachtungen, Dokumentationen und Tagebüchern durch erfahrene und ausgebildete qualitative Experten.

Treiberanalyse/Penalty Reward Analyse (PRA)

Einflüsse analysieren: Wirkungstreiber und Einflussgrößen auf Gesamtbewertungen werden bestimmt, wirksame Hebel und Optionen für die Ableitung und Bewertung von Maßnahmen identifiziert.

Alle VERFAHREN UND METHODEN anzeigen Weniger VERFAHREN UND METHODEN anzeigen

Informationsmaterial